text-webp

Grundlegende Informationen zu Ihrem E-Bike und unserem Service

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres neuen E-Bikes! Wir teilen mit Ihnen nicht nur grundlegende Informationen und Tipps, sondern auch die Vorfreude auf unvergessliche Abenteuer und emotionale Momente, die Sie mit Ihrem neuen Fahrzeug erleben werden. Für einen sicheren und sorgenfreien Start sowie eine lange Lebensdauer Ihres E-Bikes haben wir hier einige wichtige Empfehlungen für Sie zusammengestellt.


Service:

Wir empfehlen, den Routine-Service einmal jährlich im Herbst/Winter durchführen zu lassen oder je nach Nutzungsintensität alle 1000 bis 2000 km.

Bei Fragen rund um Ihr E-Bike sind wir natürlich während unserer Geschäftszeiten immer für sie erreichbar.

 

Um das hohe Werkstattaufkommen optimal zu organisieren, bitten wir Sie, vorab immer Kontakt mit unserem Werkstatt-Team aufzunehmen, um einen Annahmetermin zu vereinbaren.

Kurz und Knapp

Umgang mit elektronischen Komponenten:

 

  • Akku: Regelmäßiges Aufladen, vor Feuchtigkeit, Hitze und Kälte schützen.
  • Motor: Sanft Anfahren, Trittfrequenz über 60 U/min halten, Motor vor Überlastung schützen.
  • Display/Bedienteil: Vor Feuchtigkeit schützen, regelmäßig reinigen.

 

Umgang mit mechanischen Komponenten:

 

  • Bremsen: Einbremsen, vorrausschauend Fahren, beide Bremsen gleichmäßig nutzen
  • Schaltung: Druck von der Kette nehmen, sanft Anfahren nach dem Schalten, Übersetzungsspektrum nutzen, Anfahren in großen Gängen vermeiden.

 

Tipps zur Reinigung und Pflege:

 

  • Kein Hochdruckreiniger verwenden, Akku und Display vor Feuchtigkeit schützen, regelmäßig reinigen und schmieren.

 

Transport des E-Bikes:

 

  • Akku und Display vor Wasserdruck schützen, im Auto sicher transportieren.

 

Service und Wartung:

 

  • Vorher Termin vereinbaren.
  • Routine-Service einmal jährlich oder alle 1000-2000 km.
  • Routine-Service im Herbst/Winter einplanen.

 

 

 

Ausführliche Informationen befinden sich weiter unten!

 

 

 

 

 

 

 

 

Umgang mit den elektronischen Komponenten

Akku

Akku-Pflege ist entscheidend für die Leistung und Lebensdauer Ihres E-Bikes. Laden Sie den Akku regelmäßig auf und vermeiden Sie dabei komplett Entladungen, die die Batterie beschädigen können. Achten Sie darauf, den Akku vor extremen Temperaturen zu schützen, indem Sie ihn bei einer optimalen Lagertemperatur zwischen 10°C und 20°C aufbewahren und direkte Sonneneinstrahlung vermeiden. Eine richtige Akku-Pflege bietet nicht nur eine langanhaltende Leistung Ihres E-Bikes, sondern auch Ihre Sicherheit während der Fahrt.

Die modernen E-Bike Akkus sind zwar gut vor Spritzwasser und normalen Regen geschützt aber dennoch nicht Wasserdicht. Fahrten durch normalen Regen und flache Pfützen sind okay, wogegen abgestellte Akkus im Regen einen defekt verursachen könnten.

  • Generell gilt: Akku vor Feuchtigkeit, Hitze und Kälte schützen und trocken lagern!

Tipp: Reinigen Sie regelmäßig die elektrischen Kontakte Ihres Bikes und behandeln Sie diese mit speziellem Polspray!

Erhältlich bei uns im Laden.


Motor

Beginnen Sie Ihre Fahrt sanft und vermeiden Sie abruptes Beschleunigen, um den Motor nicht unnötig zu belasten. Nutzen Sie die verschiedenen Unterstützungsmodi je nach Bedarf und Terrain, um die Beanspruchung des Motors zu optimieren. Die Trittfrequenz beim E-Bike hat einen direkten Einfluss auf die Belastung des Motors. Eine höhere Trittfrequenz bedeutet in der Regel eine geringere Belastung des Motors, da der Fahrer einen größeren Anteil der Leistung selbst erzeugt. Dies entlastet den Motor und kann dazu beitragen, die Akkulebensdauer zu verlängern. Auf der anderen Seite kann eine niedrigere Trittfrequenz eine höhere Belastung des Motors bedeuten, da der Motor mehr Leistung erbringen muss, um das Fahrrad anzutreiben. Daher ist es empfehlenswert, eine moderate Trittfrequenz beizubehalten, um eine effiziente Nutzung des E-Bikes zu gewährleisten und den Motor zu schonen. Achten Sie auf regelmäßige Wartung und Inspektionen gemäß den Herstellerempfehlungen, um sicherzustellen, dass der Motor ordnungsgemäß funktioniert und mögliche Probleme frühzeitig erkannt werden.

  • Generell gilt: Motor vor Überlastung und Feuchtigkeit schützen und trocken lagern! Optimale Trittfrequenz bei 70-80 U/min. Wir empfehlen nicht unter 60 U/min zu fahren.

Tipp: Schalten Sie im Display, wenn vorhanden, die Kadenz-Anzeige an um Ihre Trittfrequenz zu Überprüfen und ein Gefühl dafür zu bekommen.

Wenn Sie fragen dazu haben zögern Sie nicht Kontakt mit unserer Werkstatt aufzunehmen.

Display/Bedienteil

Die Pflege des Displays ähnelt die dem Akku. Hier gilt wieder Staub und Spritzwasser geschützt, aber nicht Staub und Wasserdicht! Vermeiden Sie Feuchtigkeit und reinigen Sie die Oberfläche des Displays regelmäßig mit einem sauberen Tuch. Einige Displays können entnommen werden, andere hingegen sind fest verbaut. Wenn Sie nicht Wissen welcher Fall bei Ihnen zutrifft, klären Sie dies bitte vor Ort bei uns im Laden ab.

  • Generell gilt: Display/Bedienteil vor Feuchtigkeit schützen und trocken lagern!

 

Tipp: Entnehmen Sie das Display/Bedienteil beim Transport auf dem Heck- oder Dachträger oder schützen Sie es mit einer Plastiktüte. Bei entnehmbaren Displays sollten die Kontakte regelmäßig gesäubert und mit Polspray behandelt werden.

Erhältlich bei uns im Laden.


Umgang mit den mechanischen/hydraulischen Komponenten

Bremsen

Ein sorgfältiges Einbremsen ist entscheidend. Durch diesen Prozess passen sich Bremsbelag und Bremsscheibe einander an und erst danach kann eine optimale Performance und lange Lebensdauer geboten werden. Nutzen Sie die Bremsen hierfür die ersten 100 Kilometer nur sanft und vermeiden Sie die aufgeführten Punkte in der Spalte „Falsch“.

Bei Nichtbeachtung der Einbremszeit oder durch Überhitzung infolge langer Schleifbremsungen können die Bremsbeläge verglasen. Dies äußert sich durch eine erheblich beeinträchtigte Bremsleistung sowie lautes Quietschen. In solchen Fällen müssen unbedingt neue Bremsbeläge verbaut werden.

 

 

Tipp: Bremsen Sie zu Beginn der ersten Fahrt ihre Bremsen bewusst mit folgendem Verfahren ein. (Die Einbremszeit von 100km muss trotzdem erfolgen)

  • Beschleunigen Sie in einer sicheren Umgebung auf etwa 25 km/h und bremsen Sie sanft ab, bis Sie auf etwa 5 km/h heruntergebremst sind. Vermeiden Sie es, vollständig zum Stillstand zu kommen. Wiederholen Sie diesen Vorgang 30-Mal pro Bremse.

ACHTUNG: Bremsscheiben werden bei Benutzung heiß! Generell sollte auf das Anfassen der Bremsscheiben verzichtet werden. Dadurch können Verunreinigungen wie Fette an die Bremsbeläge gelangen und diese unbrauchbar machen. 


Schaltung

Kettenschaltung:

Nehmen Sie den Druck von der Kette, schalten in den gewünschten Gang und treten Sie sanft weiter. Beim Schalten unter hoher Last können die Zähne der Ritzel beschädigt werden. Vermeiden Sie außerdem das Anfahren in schweren Gängen, denn dies kann zu sehr schnellem Verschleiß führen. Fahren Sie stets vorausschauend und passen Sie die Gänge den Gegebenheiten an. Die Trittfrequenz, idealerweise zwischen 70 und 80 Umdrehungen pro Minute, kann Ihnen dabei helfen, den richtigen Gang zu finden und wird auf dem Display, falls vorhanden, angezeigt. Dies schont nicht nur den Motor und den Akku, sondern auch Ihren Körper. Sie sollten eine Trittfrequenz unter 60 Umdrehungen pro Minute vermeiden.

Nabenschaltung:

Die Nabenschaltung bietet die einzigartige Möglichkeit, Gänge auch im Stand zu wechseln. Hier ist es wichtig, während der Fahrt die Pedalbewegung vollständig zu unterbrechen, um sanft schalten zu können. Auch beim Wiederanfahren sollte darauf geachtet werden, den Vorgang behutsam fortzusetzen.

Hier einige Alltagssituationen im Überblick:

Sie fahren auf einen Berg oder eine Steigung zu

  • Sie schalten vor dem Berg in leichtere Gänge und passen diese langsam der bevorstehenden Belastung an. Schalten Sie immer zuerst in leichtere Gänge und passen erst danach die Unterstützungsstufe an.

 

Sie fahren auf eine Ampel oder Kreuzung zu und Wissen das Sie zum Stehen kommen

  • Sie schalten nun moderat in leichtere Gänge und setzen die Unterstützungsstufe im Stillstand herab. Nach dem wieder Anfahren passen sie die Kettenschaltung und Unterstützungsstufe wieder auf den vorliegenden Weg an.

 

Sie fahren auf eine unvorhersehbare Verkehrssituation zu

  • Sie schalten nun in leichtere Gänge und setzen die Unterstützungsstufe herab um schnell auf Veränderung reagieren zu können.

 

Sie sehen bereits Ihr Ziel und Wissen dort vom E-Bike absteigen zu müssen

  • Sie schalten nun moderat in leichtere Gänge und setzen die Unterstützungsstufe im Stillstand herab. Nach dem wieder Anfahren passen sie die Kettenschaltung und Unterstützungsstufe wieder auf den vorliegenden Weg an.

 

Sie folgen einem langen geraden Weg

  • Sie passen die Gänge so an, dass eine Trittfrequenz von mindestens 60 Umdrehungen gewährleistet werden kann.
Tipps zur Reinigung und Pflege

Die regelmäßige Pflege Ihres E-Bikes ist wichtig, um es auch nach Jahren noch schön aussehen zu lassen. Dadurch wird Rost, Verschleiß und Schäden durch Witterungseinflüsse vorgebeugt, was die Optik erhält und den Wert sowie die Attraktivität Ihres E-Bikes bewahrt. Ihr Rad kann auch nach Jahren noch so schön Aussehen wie beim Neukauf!

  • Verwenden Sie keinen Hochdruckreiniger
  • Demontieren Sie den Akku und wenn möglich Display
  • Achten Sie darauf, den Steckerbereich und die Kontakte trocken zu halten
  • Reinigen Sie die Kontakte mit einem trockenen, weichen Lappen
  • Bei hartnäckigem Schmutz lassen Sie ein Bike-Reinigungsmittel einwirken
  • Die Kette, das Ritzel und die Kassette mit einer Bürste und Bike-Reinigungsmittel säubern
  • Trocknen Sie das Rad vorsichtig mit einem Lappen
  • Setzen Sie den Akku und das Display erst ein, wenn die Kontakte trocken sind
  • Trocknen Sie die Kette, schmieren Sie sie mit Öl und entfernen Sie überschüssiges Öl mit einem Tuch
  • Kleinere hartnäckige Flecken lass sich mit F100 Multiöl oder alternativ WD-40 säubern

Die richtige Schmierung der Kette

Es ist wichtig, die Kette Ihres E-Bikes sauber und geschmiert zu halten, um die Leistung zu optimieren, den Verschleiß zu verringern und die Lebensdauer zu verlängern. Eine gut gepflegte Kette verbessert die Effizienz der Energieübertragung, reduziert Geräusche und sorgt für präzise Schaltvorgänge. Durch regelmäßige Wartung wird die Zuverlässigkeit des E-Bikes erhöht und ein angenehmes Fahrerlebnis sichergestellt.

  1. Reinigung der Kette: Bevor Sie die Kette schmieren, sollten Sie sicherstellen, dass sie sauber ist. Verwenden Sie dazu ein Kettenreinigungsgerät oder einen Lappen, um Schmutz und Ablagerungen zu entfernen.

Tipp: Tragen Sie etwas F100 Multiöl (bei uns erhältlich) oder alternativ WD-40 auf den Lappen und machen damit die Kette sauber.

  1. Auswahl des richtigen Schmiermittels: Es gibt verschiedene Arten von Fahrradketten-Schmiermitteln, einschließlich Trockenschmiermitteln und Nassschmiermitteln. Die Wahl hängt von den Bedingungen ab, unter denen Sie fahren. Für nasse Bedingungen ist ein Nassschmiermittel besser geeignet, während Trockenschmiermittel für trockene Bedingungen geeignet sind.

 

Tipp: Muc-Off Trocken und Nassschmiermittel bei uns im Laden erhältlich.

3. Anwendung des Schmiermittels: Tragen Sie eine moderate Menge des ausgewählten Schmiermittels auf die Kette auf, indem Sie es auf die Kettenglieder tropfen lassen. Achten Sie darauf, das Schmiermittel nicht zu verschwenden oder zu viel aufzutragen, da dies dazu führen kann, dass sich Schmutz und Ablagerungen an der Kette ansammeln.

Tipp: Vermeiden Sie Kettensprühöl, da dies versehentlich an die Bremsen gelangen und diese damit unbrauchbar machen kann.

4. Abwischen überschüssigen Schmiermittels: Nachdem Sie das Schmiermittel aufgetragen haben, nehmen Sie ein sauberes Tuch und wischen überschüssiges Schmiermittel von der Kette ab. Dies hilft, zu verhindern, dass sich Schmutz und Ablagerungen an der Kette ansammeln und die Leistung beeinträchtigen.

5. Wiederholung des Vorgangs: Je nach den Bedingungen, unter denen Sie fahren, sollten Sie die Kette regelmäßig schmieren, um eine optimale Leistung und Lebensdauer zu gewährleisten. Dies kann je nach Nutzung alle paar hundert Kilometer oder alle paar Wochen erfolgen.

Transport

 

Entnehmen Sie den Akku und wenn möglich auch das Display, und transportieren Sie diese sicher im Innenraum Ihres Autos. Besitzt Ihr E-Bike eine separate Akkuabdeckung, so bringen Sie diese zum Transport wieder an. Beachten Sie dabei das maximal zulässige Gesamtgewicht Ihres Heckträgers (z.B. Uebler i21 und i31 = 60 kg). Auf nasser Fahrbahn ist es besonders wichtig, die elektronischen Komponenten vor dem Wasserdruck zu schützen, beispielsweise durch Verwendung von Plastikfolie oder -tüten. Idealerweise sollten Fahrten bei Nässe und Regen vermieden werden.

Tipp: Uebler, ein inhabergeführtes Unternehmen aus Forchheim, steht für Tradition und Innovation "Made in Germany". Es entwickelt und produziert kreative sowie praktikable Fahrradtransportlösungen ganz im Sinne des Endverbrauchers.

Erhältlich bei uns im Laden.

RAHMENGRÖßENBERATUNG

Die richtige Rahmengröße ist die Grundlage für Komfort, Leistungsfähigkeit und dauerhaften Fahrspaß

Über unsere Größenempfehlungen finden Sie einen Überblick über die verschiedenen Faktoren und Maße, die Einfluss auf die Rahmengeometrie und am Ende auf die Sitzposition und das gesamte Fahrerlebnis haben. Die Angaben in der Tabelle sind Richtwerte. Je nach Körperbau kann die individuelle Rahmengröße abweichen.